Kategorie: tour de allemane

Er-Mann & Peace

Die geheimen Zauberkräfte des Hemans´ Schwertes und seiner Plastiken Muckies…. und so ist es schon Sommer 2017 und in einem Monat dann 4th Juley Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten Amerika (USA) …. schade… denn die außerirdischen Welten werden nicht kommen können… damit es was zu bekämpfen gibt und danach dann etwas zu feiern. Gestern zumindest habe ich das erste mal das verbotene Buch in Deutschland online als PDF File gelesen und darin schreibt der damalige Diktator und politzentrische Kriegstreiber und veranlassender Massenmörder A.Hitler von Dietrich Eckart. Soviel ich verstanden habe, hat er die Juden als Feindbild und auch die katholische Kirche kommt sehr seltsam erwähnt in diesem Buch zur Minderwertigkeiten angeschrieben, der alleinig egozentrischen unaufgeklärten Welt dieses ideologischen Geistestreiben einer Gedankenflut von Einheitsbrei-Nationalisten. Typisch für diese Zeit war die koloniale Landnahme der alteuropäischen Wetlauffrage und soviel ich das beim näheren Hinlesen verstanden habe, hatte Hitler Angst davor, das die eigene Nationalität untergeht. Ja und der Name sei verbrannt. Er hat einen Massenmedienkrieg geführt und ihn vor 100 Millionen involvierte Menschen zu verantworten hat. Ich will hier nur sagen, wie sehr Minderheit kämpft und dominieren möchte. Egal in welchem Staat oder Land in dieser Zeit. Ein Land gewinnt in meinen Augen und meiner Ansicht der aufklärenden Schule inter oder multitoleranter Ansicht die Liberalität sozialen Verantwortungsbewusstsein für alle Menschen.Ausgelassen gefeiert sei da eine gesunde Lebensform. Wer das Leben möchte, wird auch dafür eintreten, egal wie. Das die Gene hier das Adrenalin in den Kopf zwischen Male und Female oder x-gami keine Rolle spielt, bleibt dem verlangen nach dem Geschlecht eine biologische Sache. Ob sich die Welt bzw Erde an ihrer eigenen Bewohner auch Mutter Natur uns bewahrt bleibt ist ja aktuell. Doch die Frage in 2070 Anno (Gameplay) sieht hier auch eine Lösung vor. Wohin sich die Zukunft der Klimakonferenzen einigen und wer wieviel für seine egozentrischen Staaten reinpfeffert in den Pfannen-Wok des gedünsteten Gemüse mit Soja bleibt also eine Machtsache der eigenen Interessen. Ethikfragen und Glaubensansichten spielen aber an Flugrouten der mächtigen Staaten dieses Planeten eine einigermaßen friedliche politisch objektiv beguckte Eigenschaft von Fall und Aufstieg und vor allem Verantwortung des Menschen miteinander klarzukommen. Egal wo und wie – die Hölle auf diesem Planeten gab es und gibt es immer wieder. Ich persönlich als Gutmensch versuche das Leben von niemanden zu beeinflussen aber mit Vernunft und Abenteuerlust der Spontanität ins Chi zu bringen. Und es bleibt autobiografischer Ansicht der Dinge und Weltläufe. Wer kann schon genau sagen wie es die nächsten 100 Jahre weitergeht. Ich wünsche aber jeden Leser möglichst 100 Jahre alt zu werden und so wünsche ich Morgan Freeman alles gute zum 80ten gegen die bösen Mächte von Heman… Quelle: Feulition & Spaß. Ich bin auch für Martin Schulz & Co und ein vereinigtes Europa. geschrieben von Team Dadius Deux.

fremd im eigenen Land

wenn Worte die Würde verletzten, so ist es mir ergangen, als ein angehender Freund aus Sao Paulo Lowpazz (abgeänderter Name), mich mal so richtig  fertig runtergebetet hatte. Ich bin stolz ein Deutscher zu sein, habe ich zu ihm gesagt und er ist fast ausgerastet. Damals habe ich nicht so ganz verstanden, was er von mir möchte! Er hatte nur gemeint, ich sei ein Sauhund, dass ich so etwas sage, Ne, Ne du bist ein scheiß Deutscher!

Ja und seit dem bin ich „fremd im eigenen Land“! Aber trotzdem halt ein „scheiß Deutscher“, der aber alle Vorteile dieses Systems nützen darf und seinen Beitrag dazugibt, das es auch so bleiben darf! Heute würde er aber eher sagen, dass er stolzer Europäer ist.  Quelle: internationales Franziskaner Wohnheim am Lehel   

In Ulm und um Ulm herum…

Ja ich bin tatsächlich nach Ulm gedüst. Rein in den ICE und 45 min da. Leider war meine ausgemachte Mitfahrgelegenheit gefühlte 10 Stunden zu spät und ich brate mit Gepäck am Bahnhof. Dann fällt mir ein, dass ich ja die Stadt anschauen kann. Leider waren keine Agenda und so nahm ich gemütlich den Laptop raus und hock mich beim Burger King hin. Nach 45 Minuten, schon langweilig… Zum Glück habe ich eine Flasche dabei und lass die beim nächsten Kebab Imbiss auffüllen. Danach mache ich mich vollbeladen durch die Innenstadt, die in 10 Minuten durchlaufen ist und am Ulmer Münster endet. Dann gäbe es noch eine schöne Seitengasse in der ich mich etwas niederlasse. Den bummle ich langsam weiter und finde einen kleinen Park. Weil ich K.O Bon setzte ich mich auf die nächste Bank. Dabei merke ich überhaupt nicht, dass es die letzte Ausweg zum schnell mal hinscheißen war. Haben die Ulmer eigentlich keine öffentlichen Dixi Klos oder öffentliche Park Klos. Naja, ich beobachte den Spielplatz in der Nähe und es wird mir sehr, sehr langweilig. Ok, dann halt nochmal den Laptop auspacken und etwas Fotos einfärben. Dann entscheide ich mich wieder zurück zum Bahnhof

zu gehen und erreiche den dann auch wieder schnell. So hocke ich mich dort auf einen umgesägten Baumstumpf und warte bis die Mitfahren Gelegenheit von Papi und Co da sind. Da die eine Panne auf dem eine Stunde entfernten Dorf auf der schwäbischen Alb hatten, mussten sie das Auto austauschen und dann, waren sie endlich da. Total verschwitzt setze ich mich in die neue Karre und fahr los. Da Wajdas Ticket für den schnellen Weg nach Ulm echt ein Witz und die 5 Studenten Deluxe Wartezeit am Bahnhof war für eine Geduldsprobe eine ernüchternde Erfahrung. Also so etwas wie ein Jetlag.Gottvergeltst. Wie die Bayern sagen und ich nehme es bis heute mit Gelassenheit, dass die Ulmer halt ein schönes Innenstädtchen haben. Aber vorerst mein letzter Urlaub in Ulm! Quelle: T2 Bild: flickr.com – ohben