sozial ja, aber ohne Konflikte

Team Dadius

Radio Moderation und Redakteur bei Radius Deux Humidor
Team Radius besteht aus Interviewern und Redaktion von dadius.de. Alles aus dem Umfeld und immer mal wieder ein bisschen mehr Interviews, Meist über Musik und Biographie von Musikern
Team Dadius

Letzte Artikel von Team Dadius (Alle anzeigen)

This post has already been read 201 times!

ist es Unsinn, dass man sich am „Welt-Big-Web“ anschließt und den Inhalt zu 100% übernimmt? Klar das es so schwammig und von breit überfluteter Information voll ist. Einen Stil oder Meinung oder Berichtserstattung bleibt beim Redakteur seiner Meinung und schlittert manchmal an der Realität und dynamischen los gemachten Behauptung oder Meinung, vorbei. Muss man heute echt die Information zum Kunden tragen – Klartext!!

Wer damals ein Diktat lernte zu schreiben und ein Lehrer der Eingeber war, na-ja, der versuchte ohne Fehler davonzukommen, oder?

Trotzdem bleibt das geschriebene nur das Diktat dann. Was daran jetzt aber scheinbar zu kritisieren ist, dass es überfällig ist, immer das gleiche zu lesen oder immer wieder daran erinnert wird, dass kritisch gegenüber allen und alles in der Presse sein muss oder soll!

Mit dem Grund, dass es nicht gut für den eigenen Aufnahme, namens Intelligenz b.z.w. den Forschungsdrang oder das Lernvermögen ist und somit behindert ist, angemessen auf den Inhalt zu reagieren.

Besteht das Lernen, also aus Diktaten? Wir haben´s so in der Schule gelernt. Erst die Schreibschrift, dann die Blockschrift und Zahlen. Inhalte zu übertragen. Dann kamen die ersten eigenen Novellen, Erzählungen und Geschichten, Referate und schließlich auch die Abschlussarbeit mit Interpretationen und Vorstellungen, Feuilleton, und Bachelor, Internetblogs, Futuristische Wissenschaftsbericht oder Ideen, Musik und Kommunikationsnews, Postings in den sozialen Kanälen und Seiten des Netzwerkes von Internet& Printmedien. Aufzuklären und Information weiterzugeben. Die fünf „W“ Fragen: Wer, Was, Wie, Warum, Weshalb… und “ Abschweifung“.   Der eigenen Fantasie freien Lauf lassen um kreativ ein „ganzes“ Buch zu schreiben. Ein sogenannter Kreationist zu werden. Gedanken zu stürmen und aufregende Erzählungen zu erfinden oder ein Abenteuer zu erleben. Eine Frage bleibt, wer will denn diese Story bei einem dermaßen überfüllten Angebot im Netz noch lesen? Wer interessiert sich für meine Texte? Die Macht des Verlegers und Publizisten oder das echte Interesse am Autor und des Inhalts?

Die Massenmedien haben schon immer nach der Macht gegriffen und bestimmen auch heute noch unseren Alltag. Doch wer also in einem demokratisch entschiedenen Kontinent oder Staaten leben möchte. der sollte sich von einer  menschlichen Katastrophe, wie es Kriege und gewaltsam beherrschen durch Zwang nicht regieren und leiten lassen. Ich finde es entscheidet, die Goldene Regel zu genießen. Andere Bürger so behandelt, wie man auch selbst behandelt werden möchte!    

Zeitungen und Internetblogs zu lesen, fair handeln um unsere Verfassung, die wir im Menschenrecht haben, die Würde des Menschen unantastbar bleibt, sowie Religion – und Glaubensfreiheiten zu haben, ist toll.

Grenzüberreizung von manch einem, nicht gewollt anderem Lokalreport weltweit oder Berichte direkt „über“ Facebook oder sonstige Soziale Plattformen gehören heute zum hier und jetzt! Die dann in der Wurzel zu kritisieren, finde ich falsch.

Klar gibt es ein sogenannte Filterung und Anpassung der Interessen *sprich Firewall. Man braucht dazu eine eigenen Meinung und einen TV oder Internet. Im Zweifel kann man ja auch zum Druckmagazin oder der Zeitung greifen.

Auf jeden Fall, sollte die Neugier über eine Mauer zu schauen an dem Leser oder Bürger selbst bestehen bleiben. *Oxycontine Liebeshormone, die, die Gruppen stärker machen sollen, lassen wir da mal neben Serotonin und Dopamin weg!

Ich freue mich immer wieder auf 3.Sat, Phoenix und arte oder Servus TV und weiteren interessanten Weltspiegeln, Sendungen zu sehen, die mit Brillianz und Feinfühligkeit, Lust auf Menschsein und Kultur machen.

Wer kennt das Spiel „Stille Post“ nicht o.d. Faltschreibspiel *einen Satz schreiben umknicken und den anderen was neues schreiben lassen“. Es  funktioniert doch auch in etwa so heute in einigen Blogs und Foren im Digitalen. Durch die dynamische Erzählung und Meinung von vielen, ergibt eine Vielseitige und Ganze Geschichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.