CO2 Flanierung….

Manche sparen ihr halbes Leben auf eine Reise zu den Malediven, andere sparen auf die Berechtigung mit einer Karte zum Autofahren.
Ich persönlich gehöre zu den ersteren. Schon alleine aus dem Grund, weil ich Autos doof finde (3220 Verkehrstote* 2018 allein in Dt.). Was hat schon ein Auto tolles an sich? „Verschmutzt die Luft mit seinen Treibhausgasen und fährt die Leute in den Tot, wenn du mal kurz nicht aufpasst“. Doch das Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch nicht ohne Gefahr. Dazu gehört psychischer Stress sich angemessen zu Verhalten oder Platzangst und überfüllte monotone Stoßzeiten, der Pendler. Auch wenn es in einer Stadt normal ist, mit dem Bus oder der U-Bahn und S-Bahn zu fahren, je nach Stadtteil… will man da nicht unbedingt Hooligans oder Penner, zum mitfahren haben, die besoffen über Fußball lallen. Mal abgesehen, das der „Zone Piétonne“ sprich Fußgängerzone zum Bummeln, Schlemmen und Promenieren da ist, will man in einer Parfümerie Shop ja auch keine Straßengammler oder Kunden, die einen beklauen. Also, Anpassen und Spaß haben.

Champs-Élysées

Auch wenn es für ein paar wenige extra, gut ist im exzellenten Landjeep oder Sportwagen zur Boutique zu fahren,  sind der Großteil doch „nur“ Kleinverdiener und schätzen die Atmosphäre beim flanieren. Verkehrsberuhigte Zonen finde ich deswegen wichtig und richtig toll. Auch wenn es im Maledivischen Atoll nur kleine Boote und Flugzeuge gibt und überhaupt keine Autos!

*;-) Quelle Bild: „Pirate Radio“, „the boat that rocked“ from the comedey movie…

no parking

so schaut das Cover einer EP Vinyl Schallplatte aus…. hängen ein paar Schuhe über den Kabeln einer Halle. An der Einfahrt mit Dose hingesprüht „no parking“. Der Inhalt der Hülle oder des LP Covers, <> BAD BOE EP: auf der Rückseite steht, dann ein in Europa als UPS Truck bekannter Lieferwagen…. ohne Logo und in Silber. Das ganze stelle man sich in den Bronx an irgendeiner Lieferstraße vor, die roten Backsteingebäuden entspringt.

Zapata und der Reiter, der von den Hügeln kommt…

Das Hinn&Über sprich Ying&Yang a.k.a. (as known as) hat heute ein wichtiges Argument – nämlich, dass es keinen Sinn macht, seine Meinung zu behaupten, wenn man glücklich werden möchte, b.z.w. ein Konflikt

diplomatisch lösen möchte. Hat Frau gerade wie eine Wilde über den anderen geklagt und war der sicheren Überzeugung, es werde sich der Konflikt nie lösen, setzt sich Mann hin un dtrinkt spontan einen über den Durst…

Inspi. by DMAX und Fernfahrer im Alter und Datenverlust durch ein veraltetes System. (ne Halbe Flasche Vodka)

Appendix* Egal ob jetzt der Sreit vom Tisch ist, ist es schlau bei solchen Streiterein keine Seite zu bevorzugen – so als Diplomat. Ein gekaufter Mensch ist genau so schlecht wie ein Verlogener. Da hört sich bei uns die Freundschaft auf. Menschen sind keine Pokerkarten. Sollte man sich da lieber wieder seinem Karma bewusst werden und so weiter. Manche Menschenlaufen ihr Leben lang diesem neoliberalistischen System hinterher und merken nicht das es auch noch die Persönliche Entfaltung gibt. Gerade in einem neuen blitzgescheiten und gut zu verstehenden Kontinent wie es Europa inzwischen darstellt, ist die Würde des Menschen unantastbar und darf sich doch frei entfalten. Ob es da nun Wilde Menschen gibt, hin und her, cool ist es wenn die einschleichenden Rechtssysteme wie es Menschen sehen, die meinen mehr Wert zu sein als andere… in naher Zukunft lernen, durch Liebe und Praxis, den anderen zu vertrauen! Dann kann sich das Potenzial auch entfalten und ist schön und edel anzusehen.   

Roemische Geisterwesen

„Nehm dir die Zeit am Morgen“. Ja genau! Imperativ!

 

Eins Zwei, Eins, Zwei
Torchmann, Linguist, wir waren mal Stars
Wir waren mal Stars. Die Karriere ist vorbei das war´s
Ihr rockt die Charts und wir hocken in den Bars
Langen Mädels an den Arsch und leeren Glas nach Glas
Ihr habt jetzt den Stress und wir den Spaß
Wir sind keine Stars mehr, alles vorbei
Irgendwie bin ich froh darum, Schluss mit der Heuchelei
Wir sind frei, kein Underground der im Popbusiness steht
Und kein Kopf mehr der sich im Popbusiness dreht
Keine Zielscheibe mehr, wir haben unsere Ruh
Hängen in Heidelberg ab mit Boulevard Bou
Und bauen Beats nur aus Bock so wie es früher war
Als ich noch nicht so müde war und Graffitisprüher war
10 Jahre her da waren wir in deiner Stadt
Wo ist heut‘ die Crowd die damals so gejubelt hat?
Ham‘ darauf geachtet, dass der Text nen Sinn hat
Ich verlang‘ nicht viel nur, dass ihr euch daran erinnnert
Aus Jux treten wir noch manchmal auf im JUZ
Wenn ne andere Band nicht kam, vor 20 Mann, aber wen juckst?
Unser Geld von der GEMA hat die Nena und das sehen wir nie
99 MC´s, wo ist AC?
 
 
 
Quelle: mein Musikplayer und Google „Sylvia Macco“ – *:-)

Rap und Selbstgespräche…

Das die meisten Rapper von sich dermaßen eingenommen sind, ist egozentischer Art und Weise schon fast normal in einem narzistischen System. Fehlt da nicht irgendwas? Ja viele Rapper haben mit der eigentlichen Form der Geschichte des Sprechgesangs, der wie im Film „Wildstyle“ oder „Do the Right Thing“ meinetwegen auch der Streetballmovie „Whit men can´t dunk“ oder Politiks „Black Panthers“ nichts mehr am Hut…. Da war der Inhalt klar! Heute ist der Inhalt von Poetischen Lyrischen Zeilen mehr so ein Fisko, dass aus der Unzufriedenheit heraus ein Klagestrophe einer verlorenen Kariere  wird und die sich jetzt auf andere Art und Weise am Antisystem berreichern möchte. Also selbst NWA, hat für Aufruhr gesorgt – zuseiner Zeit. Das jedoch Rap nicht nur Populistisch ist zeigt sich an der Musik selbst. Gerade in Europa scheint dieses Phänomen aktueller denn damals in LA oder NYC. Die Newcomer, Rapseltenheiten und Minderheiten zum Teil sich mit ersten Versuchen aus Arabien oder Persien und dem Nahen Osten. Jedoch auch Jazzsänger wie „Kohndo“ und simpler Textas wie „Irma“ haben noch mit der echten Sphäre zu schaffen und kreativensemblen.  Ob die kommerzielle Vermarktung von Air Max und Superstars wie es sie Trendshops like Footaction&Co Sports vertreten, unbedingt zum Musikbusiness gehört ist fraglich. Oft bleibt es beim selbstreflektieren und kompensieren. Also fehlt da dann der Anklang oder der Wille es doch zu schaffen und es allen zu zeigen, wie es geht? Ein gefährliches Geräusch ist doch „Laut zu Denken“? 😉

Quelle: Kommentiertes Thema: Radius Deux / Team Dadius

Was geschieht wenn man aufeinmal seine Überzeugung aussetzt?

Was geschieht wenn man auf einmal seine Überzeugung aussetzt? Ja dann verliert man den Leitfaden. In einer humanzentralistischen
Frage ist diese Einstellung überflüssig, weil der Mensch im Mittelpunkt steht! Die Frage nach Begrenzung und Freiheiten – das Leben muss, darf, kann, soll selbst einmal in die Hand genommen werden. Es tut sich nichts, wenn man dazulernt und das je nachdem. Ist der Ansatz machtgierig und bedeutungsvoll? Die meisten wollen doch nicht Bundeskanzler oder ein gleichwertiges Gewicht werden. Wie bei dem Intro. I want to be a rapsupertstar. Kein Feuerwehrmann und auch kein Pilot oder Rennfahrer! (sagt da der kl. Snoop Dog.) Martin L.King wurde ein Politiker, weil er die Ungerechtigkeit des Rassismus nicht mehr ertragen konnte.

So fällt ein jeder für nicht immer eine leichte Sache oder Weg. In unserer aktuellen Ausgabe von Team Dadius hier, wollen wir über dieses Thema Abstand nehmen, denn die 68er Jahre und Woodstock sind Geschichte, andere Menschen nicht. Liebe deinen nächsten, dass ist die Botschaft heute. Schaut man in die Gesichter und du weißt genau, was in etwa in einem Menschen vorgeht, dank der Psychoedukation von Sophie Scholl, Berthold Brecht, David Rosenhan und der Lebenspartnerin von Abraham, Frau Mary Lincoln oder Henry,  C.Jane Ford. Das treiben nach Wohlstand und Zivilisation ist anno 2070 nicht anders als zum Zeitpunkt 2000 vor Buddah Shakyamuni*. Nur die Entwicklung ist in einem utopischen Gottesbild immer wieder gestrandet. Wenn der Mensch nicht mehr weiter geht, dann hat er meistens ein Problem in seiner Entwicklung. Es gibt Hilfe zu Selbsthilfe, die übersehen wird. Keiner verlangt da Bestätigung oder Entlohnung, wenn es um geliebte Menschen handelt. Just do it!

Ist die Devise von Sportartikelherstellern. Ist sie es auch wenn es um die Familie geht, oder den Freundes und Bekanntenkreis? Geben und Nehmen wie Sein oder Nichtsein? Was geschieht, wenn ein evangelikaler Mensch seine Überzeugung aussetzt und die Welt nicht nur voreingenommen sieht – unabhängig seiner Erziehung?  Dann setzt das Gehirn aus, oder? Eben deswegen könnte sich doch die Erde aufhören zu drehen? Vorurteile gibt es da immer. Doch wer sein Leben authentisch und selbstbestimmt nimmt, kann damit nicht viel anfangen.

Was nützt die christliche calvinistische Erziehung, wenn sie das nicht schafft? Ausprobieren und schmecken, dass ist es. Die Geschichte seiner Herkunft und Traditionen dabei nicht vergessen – das zählt.

Und wenn dann das pädagogische in die Ethik und Religion zur Entwicklung beitragen darf, dann ist der anarchistische Gutmensch am Punkt Null angelangt.

Eine andere Möglichkeit ist, auf Reisen gehen und die Menschen und Kulturen oder auch Religionen zu erforschen… Nur halt richtig selbst!

Quelle: Team Dadius.de / Anregung: https://en.wikipedia.org/wiki/2016_United_States_presidential_election Bild: Blow (J.Depp/Penélope Cruz)

Leben auf der Überholspur

Gerade in einem kapitalistischen Ablaufsystem ist es Gang und Gebe die eigenen Freiheit einzuschränken. Beziehungsweise das gelernte auf die Seite zu stellen und dem Trend und dem Hype hinterher äffen. Doch niemand verlangt das von einem selbst! Weniger kann mehr sein, muss aber nicht und was das passive Verhalten gegenüber dem still zu schauen wie die Welt untergeht anbelangt, so reden wir hier nicht um den heißen Brei! Radius DEUX bleibt seiner kleinen Spur treu! Gerade weil wir den Trend der dynamischen Vermarktung kennen, gehen wir mit unseren Freunden und Bekannten und fördern und helfen da aus wo es in diesem Business fehlt. Umsonst ist in dieser Welt des schnellen Geschäfts nichts! Selbst eine frische Brezel ist „das Geld“ teuer. Abstand zum Zeitgeschehen dieser immer fressenden Kreisläufe, haben wir den gesunden Genug an sich verlernt. Doch wie gesagt, wer sich diesem Monster entgegenstellt gewinnt gegen die Sonntagsansprache! Wie hier geschriebenen Moral noch anzumerken ist. Humanität und Rassenfeindlichkeit ist in diesem „Ungeheuer“ der populären „heißen Duftnote“ des Nachäffers der demokratischen und Teilhabe am Nonsense Profit der eintönigen Mischung von Diktaturen. Ja verlangt das Miteinander doch klare Strukturen. Menschen haben sich schon immer am anderen orientiert. Selbstabschaffung der Dynamik, bedeutet Stille. Doch ist das alles nicht so wichtig für eine funktionierende Art und Kunst. Picasso, hatte auch einen Revolver, der für diejenigen gedacht waren, die in kritisierten…
So entsteht genau diese Dynamische Entwicklung. Don´t stop the Silence, Music, Work & Art to support! You are You!

Arbeitsleben Balance

Ich sags geradeaus, dieser Artikel hat mir Kopfzermattern gebracht. Gerade weil ich die
Informationen aus einem YouTube Video von der ARD (Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland) habe. Ich habe mich am Anfang selbst gefragt, was ist noch sozial gerecht? Wenn aus einem Menschen ein Funktionär wird. Ist das noch gerecht, oder der Zeit des modernen aufgeklärten kapitalistischen Funktionär. Braucht es denn überhaupt diesen Vergleich b.z.w.. das Patriarchat (Väterherrschaft)? Doch will in einer Demokratie auch jeder sein eigener König sein, wenn es die Mehrheit auch so sieht. Niemand geht freiwillig in die Sklaverei. Frauen gnausowenig wie Männer. An dem Vorbild des anständigen amerikanischen Traum (We Are The Land of the Braves) oder der multikulturellen Religionsgenossenschaft der Russen mit autarken Leitungspersönlichkeit. Ist es für mich eine Größenwahnsinnige Angelegenheit diese überhaupt zu bewerten aber bleibt dem Neoliberalismus (gegenwärtiges informiert sein) gerechtfertigt. Eine offenherzige Politik finde ich genau so wichtig wie diese Frage an sich. Was nützt ein Studium ohne Praktisches Lernen? Oder mal dreist gesagt viel Geld aber keine Ahnung davon, wie man es soziologisch demographisch und gerecht einsetzt und anderen daran teilhaben lässt. Und damit meine ich jetzt nicht den Volkswagen, der die Kohlenstoffdioxid Belastung noch mehr antreibt, oder vollgetankte Flugzeuge die Kerosin Verschwender direkt,
sondern auch ein ökologischer Teil dieser Wissenschaften. Klar, das es Großverdiener gibt, aber dazu gehört auch eine große Portion Selbstdisziplin und Ordnung im Leben. Leicht gesagt ist, das man wie Pinky und Brain die Welt an sich reißen möchte, das ist jedoch Machtbesessen und ein Cartoon aus dem Television. Doch wer das nicht im kleinen kann, hat dann auch Schwierigkeiten als „Rappsuperstar“ und Reicher Mensch, dem gerecht zu sein. Also funktioniert ein sozialschwaches Glied in der Demokratie durch Unterstützung genau so, wie jeder andere auch? Nein, aber mit der Hilfe dann schon. Und deswegen finde ich es gut, das es in eine Demokratie diese Aufteilung gibt, die an der allgemeinen Zustand der Mitmenschen. Bildung auf dem Papier ist halt nicht alles und auch nicht der Kontostand auf dem Papier. Wer nicht mehr Teil dieser Gesellschaft sein möchte, geht direkt über LOS ins Gefängnis wegen Steuerhinterziehung (siehe Höhnes oder Sepp Kratz) Leben am Existenzminimum ist nicht einfach! Doch vielleicht lernt da der aufgeklärte Mensch ja auch dazu bei, den Standart den er in Europa hat zu schätzen. Die Bundeskanzlerin verdient ca 18.000 pro Monat und Daimler Chef Zetsche ca 720.000. Ist das die die seelische Grundlage. Ich würde sagen es ist der Umgang mit diesem kontroversen Realitätscheck. Der eine lebt für seine Firma und der andere für den…. ob ein althergebrachter Karl Marx das Problem lösen könne? Oder das uneingeschränkte Grundeinkommen oder der Gang zu Tafel amExistenzminimum. Ich finde jeder Mensch sollte sich das fragen. Niedrigverdiener leisten auch wenig? Und unterschiedliche Löhne sind die Machtfrage? Ja das ist Gerechtigkeitssoziologie in Europa, genauer gesagt in Stuttgart und Berlin und den Rest der Welt… 😉

Und übrigens:Der durchschnittliche „Brutto-Jahresarbeitslohn je Arbeitnehmer“ in Deutschland lag im Jahr 2016 bei 33.396 Euro, also bei rund 2.783 Euro monatlich (~ 63€ mehr als im Vorjahr).

Quelle: Der Geld Check, geschrieben von Ruga (dadius.de)