Ryan Dr Dog

This post has already been read 3692 times!

Aufholen, schneller sein, gewinnen… und dann Weltmeister zu sein… der absolute Schnellkraftsportler? Ein Einzelkämpfer!?

Oder das Einfache mögen und sein Intellekt gesellschaftlich anpassen? An die Meister des Alltags. Es gibt klare Vorurteile gegenüber denen, die nicht aktiv Zuhause sind, weil wir zuviele Gewinner haben.

Aber es ist auch eine Charaktereigenschaft, zu siegen. Doch Umsicht und Achtsamkeit, wie es Andy Ruiz, Schwergewicht aus Mexico gegen Anthony Joshua feststellten musste. Existentiell betrachtet; der Gewinn einer Person, hilft schließlich dem ganzen Wettbewerb weiter und es profitiert auch das soziale Umfeld, Bekannte, Verwandte und Familie. Ich seh ein Haufen Schrott, doch die Leute kaufen es doch.  Zitat: Rapgame „Massive Töne“. Ich bin mir sicher, dass sich eine verändernde Gesellschaft hin zur Kopfwäsche von einer immer mehr unbekannten Quelle des TVs, Radio und Online Neuigkeiten, sich immer mehr Einsülzen lässt, bzw. vergißt, den wahrhaftigen Teil der Sache, zu sehen. Alle dürfen in einer Gesellschaft, die zusammen entscheidet, Königin oder Prinz sein — Rücksicht auf den anderen.

Es darf keine Ausrede sein, das es schlechte Menschen gibt, die alle anderen bekämpfen! Und wenn es stimmt, was B.R.Marley im Redemption Song erlösend sang —— «We’ve got to fulfill the book», dann meint das auch, einer Regel, Aufmerksamkeit zu zollen. Mehrheiten und Gleichstellungen dann zu akzeptieren, wenn sie moralethnisch und fair sind.  Nicht alles was geschrieben wird, hat seine Echtheit.  Die Neugier über eine Wand oder Hecke zu schauen, ist größer, als Grenzen und zumauern! Es sei denn, die Ordnung und Zukunft mischt sich wieder!