ZUM WEBPLAYER

Du Vogel, bist zu hoch geflogen…

Team Dadius

Radio Moderation und Redakteur bei Radius Deux Humidor
Team Radius besteht aus Interviewern und Redaktion von dadius.de. Alles aus dem Umfeld und immer mal wieder ein bisschen mehr Interviews, Meist über Musik und Biographie von Musikern
Team Dadius

Letzte Artikel von Team Dadius (Alle anzeigen)

This post has already been read 3205 times!

Als ich 14 Jahre alt war, da habe ich Comic gemalt und Geschichten erfunden… mit 20 Jahren habe ich, die kommenden 5 Jahre danach so viel  erlebt und hätte davon Comics malen können.  Der Unterschied zwischen der Fantasie und der Realität! Es hat gebraucht wie eine mexikanische Avocado zu reifen. 

Inzwischen ist die junge Fantasie komplett weg… denn es hat sich das Medium geändert. Netflix, maxdome und amazon PrimeVideo läuft auf allen Geräten. Damals war es das Media junges Buch. Später in der Weiterbildung dann Fachliteratur und heute sind es die Internetsuchmaschinen google&co, die mir die Fantasie rauben. 

Ich hatte erst mit einem Freund das Thema über die Zeit in jungen Jahren und das Zeitgefühl im älter werden… Es ist eine Tatsache, das der junge Geist mit einer Überflutung von Eindrücken zu kämpfen hat, wenn man älter wird, dann spielt die Neugier nicht mehr soviel und die Erlebnisse und Erfahrungen, die erlebt sind, wirken mehr so die Reize der Umwelt als langweilige Dürre? Somit wirkt sich das auf die zeitliche Wahrnehmung aus das die Zeit gefühlt schneller vergeht. 

Auch die Wahrnehmung, die Reize beim „zu hohen Fliegen“ muss vom Denkapperat der Psyche verarbeitet werden. Sozusagen ist eine Reizüberflutung durch schnell erlebte vielseitigen Zuständen und Situationen oder Kultur übergreifenden Abenteuern und Touren , von dem Geist und der Mensch verarbeitet das normalerweise individuell schneller oder langsamer und bei einem lyrischen Typen, der Fantasie und Vorahnung hat, ergibt es sozusagen den Beweis seiner Vorstellung. Wobei man der Schule fürs Leben an das spätere Erleben und weitere tägliche Training profitiert und sich ewig so weiter entwickelt.

Klar ist, dass man die Psyche nicht aufteilen kann, aber das Gehirn und „Mutter Erde“ hat auch hier für eine menschliche Eigenschaft der Empathie und Liebe zu anderen gesorgt.

Quelle: Team Dadius; Du Vogel, bist zu hoch geflogen ist ein Zitat aus „Neon Gold“ von Antifuchs.

Erklärung von Oxytocin:  

 https://www.dasgehirn.info/handeln/liebe-und-triebe/liebe-ist-biochemie-und-was-noch

*In der frühen Phase der Liebe spielt vor allem der Botenstoff Dopamin eine große Rolle und sorgt für den Rausch der Gefühle. In späteren Phasen von Beziehungen bestärkt möglicherweise das Hormon Oxytocin die Bindung zwischen den Partnern. Ob sich Liebe wirklich auf die Neurochemie im Gehirn reduzieren lässt, ist umstritten. In vielem steht die Neurowissenschaft der Liebe erst am Anfang. Bisher jedenfalls lässt sich die Komplexität der Liebe nicht im Labor abbilden.