Autor: Ryan Connolly

DONNERTANZEN – Vom OFF in DAS HIER & JETZT

Bin da auf Vimeo auf etwas besonderes gestoßen – wie kann es auch anders sein – denn Vimeo ist die Plattform für Schnitt und Film im kurzen Stil. In Los Angeles, und wie kann es anders sein – denn L.A. ist schließlich die Stadt in der USA, die besonders anfällig für Musik und Audiovisuelles ist. Genau hier erlebt der Lebensstil seine Geburt, die da sich Krump nennt.

Was der Moglie mit Jazz zu tun hat…

Vor gefühlten einhundert Jahren war der Trompetenspieles Moglie Panter in Dschikaneido mit seinen Freunden und spielte Trompete. Was sollte er auch anders machen, wenn er schon mal seine Trompete dabei hatte. Ne andere Sache war das ehemalige Werkstatthaus an La Seine in der Rue St. Sebastian, dass in einem so erbärmlichen Zustand befand, dass es unbedingt einen neuen Besitzer oder sagen wir mal, eine neue Geschäftellerie Idee brauchte. Und Moglie war die Lösung des Problems. So einfach war das: Ein noch unglaublich hoher Ton kam aus seiner goldenen Trompete als er sein erstes Konzert spielte – dabei wollte er doch nur seine schrägen Töne zum klappern des Rhythmus seines Kompanirie Neckul Da Broncks, der mit seiner Dschempe trommelte, zusammen ein unbekanntes Lied neu zusammenwischen. Was dabei aber rauskam war einfach verzaubernd. Es war so unermesslich, wie sein Freund Neckul den Beat zu einem Pina Colada Drink in einem großen Whiskeyglas klatschtete. Ja ein wenig heiter waren beide. Doch wussten die zwei nicht, dass sie gerade die Musik erfanden, die später unter einem großen Namen stand, der das Universum der klassischen Stimmung und Gefühlswelt der Jazzmusik beeinflusste. Und so kam Moglies altes Haus zu einer neuen Sound und Barista Musikkaffeetheke. Nach diesen schrillen Konzert, kehrte endlich die Sehnsucht nach einen Zuhause in die Tat und der Kneipenähnliche Zustand des Hauses wurde in seinen Namen umgewandelt. So entstand das neue  Hallengebäude mit einer Bar für Whiskey Getränke und abendliche Klänge der Stadt.

Quelle: Wikipedia „Jazz#&Whiskey# geschrieben von Justask JonBabu.

Blüht. Fleur. Blossom.

Eine interessante Mischung ist Energy Drink und Gurkensalat. Sowas essen doch nur „total verrückte Typen, die ausschauen wie Mister Universum. Es ist egal. Denn wer so denkt, der probiert nichts neues aus und ist ein endlos skeptisch Ernährungskritiker? Ich mache gerade eine Trinkdiät und da ist es doch wichtig das man so gesehen auch mal Mate, Koffein, Taurin, Guarana zu sich nimmt. Wer Chisamen mit Mehl und ein bisschen Zucker sowie Alpenmilch oder Wasser  mischt, der hat ein ausdauerndes Frühstück. Was jedoch auf Dauer gesehen sehr ungesund ist, jedoch das schnellste und beste Zwischendurch ist, wenn man sich selbst was zusammenwischen möchte. Bei erhöhter Stoffwechsel bzw. schnelleren Verdauung zur Bedarfskraft, lernt man in der Grundschule: Kohlenhydrate, Fett, Stärke und Protein und Eiweiß mit genügend Vitaminen und Mineralien braucht der gesunde Mensch. Da sind ja Schnellkraftfitmacher ausgeschlossen, doch scheinbar ist der neuwertige Trend bei der Gesellschaft auch angekommen. Doch sollte man das nur bedingt und mal ab und zu essen bzw. trinken, denn es sind schneller und billige Kohlenhydrate., sind etwas für Mono Aufgaben, indem auch mal das Gehirn eingesetzt werden muss. Jedoch ist bei extremer Fettleibigkeit, der ausgewogene Definitionsplan zum Genießen eine dynamische Sache. Wer gesund und das gute Gewicht einhalten möchte, sollte sich in einer konsumierenden Umwelt langsam aber sicher von etwas überreden lassen. Den Übergewicht ist schlecht für die Knorpel und sich auf Dauer teuere gefederte Schuhe zu kaufen, kann teurer werden, als sich instintiv qualitätsbewusst gesund zu essen und trinken. Unter anderen sind die 100 gesundesten Lebensmittel fast alle im Gemüse und weniger im Obst Bereich zu finden. Wer vegan Leben möchte tut sich an einer ajuverdisch Lebensweise gut daran zu wechseln. Sucht, fängt da an wo was zur Befriedigung im Gehirn benötigt wird. Wir wollen hier jedoch nicht den Zeigefinger heben und sagen, dass nur Süchte, die Energieflüsse in den Bauchlein zentralisieren, sondern ich behaupte alles im selbstwertigen zu machen. Wir gehen hier von extremen Gegenpolen aus. Eine Boxerin, hat mal mit gesagt, dass sie beide Arten zu mager und zu dick durchgemacht hat und deshalb weiß von was sie spricht. Kann jedoch sehr gesundheitsberußt jetzt essen und leben. Ist es nicht wunderbar und toll, wenn man in der früh aufwacht und sich so verdammt nochmal gut fühlt. Ausgeruht und im Chi der Natur ist. Ja das lieben wir alle und wünschen allen. Und das im Frühling, wenn es blüht und sich die Fotosynthesen der Pflanzen intensivieren und neuer Sauerstoff direkt produziert wird.  Quelle: effect, Teamleader Sonnenschein & Dragons Arbre (Bome) Bild: eatsmarter.de

Igendwie hat alles mit Gehen zu tun…

Einfach losgehen und manchmal für die Spontanität belohnt zu werden. Gerade lese ich ein Buch (Alles sein was ist), dass mich an das Lied von C.Stevens Father&Son erinnerte. Naja, bei mir bleibt das kein Wunsch, sondern setzt zu von A&A zusammen, gerade schreib mich meine Geliebte Abschnittspartnerin an und sagt mir, dass sie mich liebt. Das ist ein tolles Gefühl, den freien Tag am Wochenende mal zu genießen und überhaupt nicht viel zu machen. Die Füße baumeln mit Leichtigkeit in den barfuß Flip-Flop und im Radio läuft Jack Jonson. Genau – und später wird dann sauber gemacht und bis dorthin… hat es ja noch Zeit. Quelle:“Settle down find a girl, you still young thats your fault…. “ Yusuf Islam (Cat Stevens) & iBooks -Walking in Your Shows (WIYS)

Eine „Selten Realität“ nicht nur in den 9&50zgern

R2:Was erklärt Erich Fromm mit ein kreatives Verhaltensmuster?

EF: Die zweite Voraussetzung für die kreative Haltung ist die Kraft, sich zu konzentrieren. Dies ist in unserer westlichen Kultur eine Seltenheit. Wir sind immer beschäftigt, jedoch ohne Konzentration. Wenn wir etwas tun, denken wir bereits an das Nächste, an den Augenblick, wo wir mit dem, was wir gerade tun, aufhören können. Wir tun möglichst mehrere Dinge gleichzeitig. Wir frühstücken, hören Radio und lesen die Zeitung, und vielleicht unterhalten wir uns dabei auch noch mit unserer Frau und unseren Kindern. Wir tun fünf Dinge gleichzeitig, und wir tun nichts richtig; „nichts“ meint hier, dass es Ausdruck unserer eigenen Kräfte wäre. Wenn man wirklich konzentriert ist, dann ist das, was man gerade in diesem Augenblick tut, das Allerwichtigste auf der Welt. Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, wenn ich etwas lese, wenn ich spazieren gehe – wenn ich dies alles konzentriert tue, dann gibt es für mich nichts Wichtigeres als das, was ich hier und jetzt tue. Die meisten Menschen leben in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Vergangenheit oder Zukunft gibt es aber gar nicht als reale Erfahrungen. Es gibt nur das Hier und Jetzt. Darum gilt auch, dass es wirkliche Wahrnehmung und wirkliches Antworten nur im Hier und Jetzt gibt – wenn man sich dem, was man jetzt im Augenblick tut, sieht, fühlt und hingibt. (Erich Fromm)

R2: Aber! Was ist dann die erste Voraussetzung für eine kreative Haltung?

EF: Die erste Voraussetzung ist die Fähigkeit des Staunens. Kinder besitzen diese Fähigkeit noch: Sie richten ihr ganzes Bemühen darauf, sich in einer neuen Welt zu orientieren, immer neue Dinge zu erfassen, um sie kennenzulernen. Sie sind verblüfft, überrascht und können staunen, und eben hierdurch können sie kreativ antworten. Haben sie jedoch einmal den Erziehungsprozess durchlaufen, verlieren die meisten Menschen die Fähigkeit zum Staunen. Sie meinen, dass sie eigentlich alles wissen müssten, und dass Staunen ein Indiz ihrer Unbildung sein würde. Die Welt hört auf, voller Wunder zu sein – man nimmt sie als selbstverständlich hin. Die Fähigkeit zu staunen ist jedoch die Voraussetzung für alles Schöpferische in Kunst und Wissenschaft. Der französische Mathematiker Raymond Poincaré formulierte einmal sehr treffend:  „Wissenschaftliche Genialität ist die Fähigkeit, sich überraschen zu lassen.“

Wie reflektiert sich Dadius.de (r2) als Kreativität und was ist eine Übertragungsfunktion?? 

R2: Ich verstehe unter Kreativität etwas zu erschaffen, etwas zu erfinden. „Ich mache also bin ich“ und damit klar zu kommen „das ich bin“ habe ich im Job&Schule, Integrationskursen und im „ECHTEN LEBEN!“ für mich ganz einfach gelernt, dass zu machen, das ich gerne mache! Kreativität ist für mich nicht nur etwas zu erschaffen – Kreativität zeigt sich als Gesamtwerk oder Bild, Film, Audio&Visuellen und sehr real im Umgang mit der Gesellschaft, meinen Nachbarn und meinen Arbeitskollegen, Freunden und Lebensabschnitts Partnern oder Familie, Kindern & Tieren und mit meiner gesamten rhythmischen Umwelt. Wenn ich versuche zum Beispiel, das Rauchen aufzuhören, dann muss „Ich das Rauchen“ aufhören! Das meint ich gehe von einer passiven Idee zu einer aktiven Form und atme frische Luft, anstatt Dioxide eines brennenden Tabakblattes…. Die Übertragungsform ist das Erfahrene weiterzugeben und für  Radius Deux (r2) positiv zu gestalten. Die allumfassende Realität weiterzutragen und mit dieser Einstellung das, was hier gelesen wird, indirekt oder bewusst  genau in diesem Moment machen… Ohne das der Leser dieser Meinung zustimmen muss, sondern selbst betrachtet entscheidet, ob er sich damit beschäftigen möchte oder tut.

Quelle: „The Creative Attitude“ von Amazon Kindle („Rainer Funk“ Sozial- & Ethik Psychologe)